files/swissy/img/science_is_fun.jpg

Ja! "Science is Fun" - Wissenschaft macht Spaß! Es ist dieses Erlebnis, das die beiden Stifter selbst als 13-jährige machten und das sie nun vor allem Jugendlichen nahe bringen möchten.

Mehr denn je ist es notwendig, nachwachsende Generationen für die Naturwissenschaften zu begeistern. Die Stiftung ermöglicht die spielerische Begegnung mit Inhalten der Astronomie und Astrophysik durch verschiedene Projekte von interaktiven Lehrmodulen zur Visualisierung der Relativitätstheorie (Einsteinmobil) bis zu fernsteuerbaren Teleskopen (ROTAT und SATINO).

Die beiden Stifter bei der Präsentation der Stiftung bei der Jahresversammlung des Universitätsbundes Tübingen 2007
Foto: © Martin Schreier (2007)

Die Gründung der Stiftung erfolgte im November 2006 durch die Stifter:

Prof. Dr. Hanns Ruder (Tübingen) - im Foto links - und Dr. Dieter Husar (Hamburg) - im Foto rechts -

Das obige Foto zeigt die beiden Stifter bei der Präsentation der Stiftung auf der Jahresversammlung des Universitätsbundes Tübingen im Mai 2007.
 

   Die Stiftung wurde gegründet unter der Patronage des Universitätsbundes Tübingen

vertreten durch den damaligen Vorsitzenden des Vereins

S. K. H. Carl Herzog von Württemberg

und dem Rektor der Universität Tübingen Prof. Dr. Bernd Engler

 

 

Entsprechend der Satzung entscheidet ein Stiftungs-Beirat über die Projekte der Stiftung

Stiftungs-Beirat

Dr. Dieter Husar (Hamburg)
Prof. Dr. Konstantinos Kokkotas (Tübingen)
Prof. Dr. Hanns Ruder (Tübingen)

 

Wissenschaftliche Berater der Stiftung:

Dr. Dominik Elsässer (Universität Würzburg)
Dr. Carolin Liefke (Haus der Astronomie Heidelberg)

 

Stand: November 2013